Sechs Fragen an… Dr. Thomas Spies

Die Otto-Ubbelohde-Schule in Marburg beteiligt sich am 21. November 2014 am Bundesweiten Vorlesetag . Einer der Vorleser ist Dr. Thomas Spies, Mitglied des Hessischen Landtages. Schon vorab beantwortet er dem Förderverein unserer Schule…

Sechs Fragen an Dr. Thomas Spies

Herr Dr. Spies, Sie lesen am Bundesweiten Vorlesetag den Kindern der Otto-Ubbelohde-Schule in Marburg vor. Was werden Sie vorlesen, und warum haben Sie sich gerade dieses Buch ausgesucht?

Vorlesen werde ich einen Auszug aus „König Hänschen I.“ von Janusz Korszac. Korszac war ein polnischer Kinderarzt und Leiter eines jüdischen Kinderheims, der – obwohl selbst kein Jude – mit den ihm anvertrauten Kindern in die Gaskammer gegangen ist. 1972 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Neben „König Hänschen I.“ veröffentlichte er in den 1920er Jahren unter anderem ein pädagogisches Werk unter dem Titel „Das Recht des Kindes auf Achtung“.

Hänschen wird mit acht Jahren als Vollwaise König. Zunächst halten ihn die Minister von den Staatsgeschäften fern und allein im Schloss. Hänschen verdrückt sich und erlebt einige Abenteuer, nicht zuletzt als die Nachbarländer sein Königreich angreifen. Er trägt wesentlich zur Abwehr und zum Friedensschluss bei. Danach emanzipiert er sich von der etablierten Politik, bereist die Nachbarländer und führt Demokratie ein – mit einem eigenen Parlament der Kinder. Die Geschichte ist spannend, aber auch sehr ernst.

Ich habe dieses Buch mit zehn Jahren gelesen, und es hat mich sehr bewegt. Viel von meinem Verständnis von Politik und Staat, wie beide sein sollen und wie schwierig das in der Wirklichkeit sein kann, ist durch diese Geschichte geprägt worden. Deshalb habe ich dieses Buch, obwohl es durchaus auch schwierig ist, ausgesucht. Es ist vergriffen, aber ich habe ein antiquarisches Exemplar aufgetan, dass an der OUS verbleiben wird.

Warum wählen Sie die Otto-Ubbelohde-Schule in Marburg für Ihr Engagement aus?

Die OUS ist die Grundschule „um die Ecke“ in dem Stadtteil, in dem ich wohne, und die also auch mein Sohn vor vielen Jahren besucht hat. Daher fand ich sie eine schlüssige Wahl.

Welches Buch sollte jedes Kind gelesen haben?

Kinder sollten Spaß am Lesen entwickeln, (fast) egal mit welchen Büchern. Sicher sollten Sie die kollektiven Standards unserer Kultur kennen, und das ist mit einem Buch nicht zu machen.

Welche drei Bücher würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Nur drei ist ziemlich knapp. Also: Faust, der Tragödie erster Teil, den wollte ich schon immer auswendig können, dann Lichtenbergs Aphorismen und Die Känguru-Chroniken.

Welche Bedeutung hat Lesen für Sie?

Wenn ich mich einer neuen Frage oder einem neuen Interesse zuwende oder einen neuen Aspekt eines bestehenden Themas entdecke, beruflich oder privat, dann kaufe ich mir erstmal ein Buch dazu, oder auch zwei oder drei. Ohne Literatur der Gegenwart kann man die Welt nicht verstehen, und also weder Politik noch Medizin machen. Im Urlaub verbrauche ich bis zu 150 Seiten Krimi am Tag.

Wie wird sich das Lesen in der Zukunft verändern?

Einerseits führt das Internet zu messbar kürzerem Verbleib an Informationstexten. Andererseits meldet der Buchhandel erstmals wieder steigende Zahlen beim gedruckten Buch, trotz wachsendem E-Book-Markt. Insofern bin ich unbesorgt, was Bücher und Lesen insgesamt angeht. Sorge macht mir, dass hier eine weitere soziale Differenzierung stattfinden könnte, die auch nicht durch komplexere und anspruchsvollere Angebote von Geschichten in anderen Medien kompensiert werden könnte.

Vielen Dank Herr Dr. Spies und viel Spaß beim Vorlesen an unserer Schule.

 

Dr. Thomas Spies ist seit 1999 Mitglied des Hessischen Landtags und befasst sich dort mit Sozial- und Gesundheitspolitik. Dr. Thomas Spies hat in Marburg Medizin und Jura studiert und war bis 1998 Arzt in der Chirurgie des Universitätsklinikums. Er ist verheiratet, hat ein Kind und lebt in Marburg, wo er auch 1962 geboren wurde. Neben der Politik engagiert sich Dr. Thomas Spies für Kultur und Ökologie in zahlreichen Vereinen und Institutionen. In diesem Jahr liest er zum Anlass des Bundesweiten Vorlesetags den Kindern unserer sechsjährigen Grundschule Otto-Ubbelohde-Schule aus seinem Lieblingsbuch „König Hänschen I.“ vor.

Foto: Dr. Thomas Spies 
Werbeanzeigen

Über Helmuth Braun

Helmuth Braun posts about culture, structure and strategy in financial services. Helmuth Braun schreibt über Kultur, Struktur und Strategie in Banken und Sparkassen.
Dieser Beitrag wurde unter Lernen und Bildung, Schulleben, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Sechs Fragen an… Dr. Thomas Spies

  1. Helmuth Braun schreibt:

    Das Interview steht auch auf der Website von Dr. Thomas Spies. Nochmals vielen Dank vom Förderverein. http://www.thomas-spies.de/meldungen/14366/182025/index.html

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s